31. HST: Resolution der 31. Schienen-Tage

31. Horber Schienen-Tage, Pressemeldungen


"Bahn für die Menschen – Menschen für die Bahn"

Bad Endorf, 24. Juli 2013

Fachexkursion nach Tunesien erfolgreich / Neue Fachexkursion am 18.-25. Oktober

Was bedeutet "Bahn für die Menschen" außerhalb Deutschlands und Europas? Am Beispiel Tunesiens konnten die Teilnehmer unserer Fachexkursion im Frühjahr erleben, was wenig­stens ein Zug täglich für die Menschen bedeutet. Das am besten ausgebaute Bahnsystem Nordafrikas ist in vielen Punkten weit von zentraleuropäischen Ansprüchen entfernt. Aber der Nutzen für die Bürger und die Wirtschaft ist beachtlich. Tunesien bietet unvergeßliche Erlebnisse mit der Eisenbahn und die Anstrengungen, die dieses Land zur Verbesserung der Verkehrssituation unternimmt, sind eine Reise wert. Nicht zuletzt stellt der arabische Raum und auch Tunesien einen attraktiven Markt für die Bahnindustrie dar – die weltweite Konkurrenz hat es erkannt.

Dies alles konnten die Teilnehmer unserer letztjährigen Fachexkursion aus eigener An­schau­ung erleben. Ihre positiven Reaktionen veranlaßten uns, erneut eine Fachexkursion nach Tunesien anzubieten. Das Programm basiert auf dem der ersten Exkursion und nutzt die dort gewonnenen Erfahrungen.

Die Exkursion vom 18. bis 25. Oktober 2013 hat folgende Schwerpunkte:

Das Bahnnetz im Südwesten Tunesiens dient ausschließlich dem Güterverkehr. Naturgemäß kön­nen es Bahnreisende nicht nutzen. Über seine Betriebsfähigkeit kursieren auch unter Ken­nern des Landes widersprüchliche Gerüchte. Nach einem Ortstermin im Frühjahr ist klar, die durchgehende westliche Bahnstrecke bildet das Rückgrat für den Güterverkehr auf einem regelmäßig befahrenen Eisenbahnnetz im Südwesten Tunesiens. Seine Besichtigung vor Ort ist ein wesentlicher Punkt im Programm.

Die Bau- und Modernisierungsmaßnahmen in der Region Tunis und entlang der Haupt­strecken können bei Bahnfahrten und ergänzenden Besichtigungen hautnah erlebt werden.

Programm und Anmeldeunterlagen sind, ebenso wie Berichte über die erste Fachexkursion, im Internet verfügbar unter http://horber.schienen-tage.de/fachexkursionen/

Anmeldungen zur 2. Fachexkursion nach Tunesien werden baldmöglichst erbeten.

Pressemeldung zum herunterladen


weitere Informationen  
Stadt- und Vorortverkehr Tunis Normalspurstrecken Meterspurstrecken im Landesinneren Spurensuche in Südtunesien
Bericht zum 23. Februar 2013 Bericht zum 24. Februar 2013 Meterspurnetz im Südwesten
Bericht zum 26. Februar 2013
Militärbahn El Aouinet – Arram
Bahnlinie Gabes – Medenine

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

"Bahn für die Menschen – Menschen für die Bahn"

Bad Endorf, 21. Mai 2013

Aufruf zur Vortragsanmeldung erschienen

"Wenn ich einmal groß bin, werde ich Lokführer". Diesen Traum träumten Generationen. Als Männer erfüllten sich manche diesen Traum. Andere arbeiten erst im Rentenalter ehren­amtlich bei Touristik- oder Museumsbahnen mit und erfüllen sich so noch ihren Kindertraum.

Für die heutige Generation ist Lokführer kein Traumberuf mehr, ja die Begeisterung für Technik zum Anfassen ist generell aus der Ge­sellschaft verschwunden. Nicht nur die Eisen­bahn, die gesamte Industrie klagt diesbezüglich über Nachwuchsmangel. Überdies hat sich hartnäckig die Meinung festgesetzt, Technik sei Männersache. Das, obwohl ein Blick in die Realität, etwa in die Führer­stände der Triebfahrzeuge, das Gegenteil beweist.

Warum tun sich Bahnunternehmen trotz dieser gesellschaftlichen Öffnung des Berufsbildes bei der Suche nach Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern so schwer? Die diesjährigen Horber Schienen-Tage wollen den Hintergründen des Problems nachgehen: "Menschen für die Bahn". Mit dem zweiten Teil ihres Mottos greifen sie über die Berufswahl hinaus, warum engagieren sich Menschen aus allen Berufen für die Zukunft der Eisenbahn?

Dem gilt der erste Teil des Mottos: "Bahn für die Menschen". Sei es als Infrastruktur, sei es als nach­haltige Technik, sei es aus Gründen des Umwelt- und Klimaschutzes. An die Stelle der klassischen Begeisterung kleiner Buben für die Technik treten heute viele Gründe, sich für die Eisenbahn zu engagieren. Sie nützt dem Men­schen und der Gesellschaft seit fast 200 Jahren, ihr Potential ist noch lange nicht erschöpft.

Die Potentiale der Eisenbahn sollen bei den 31. Horber Schienen-Tage diskutiert und Lösungsansätze für aktuelle Probleme auf­gezeigt werden. Alle, ob sie sich beruflich, in Bürgerinitiativen oder aus persönlichem Interesse mit dem Thema Eisen­bahn befassen, sind eingeladen sich an dieser Diskussion zu beteiligen.

Hierzu haben die Horber Schienen-Tage ihren diesjährigen Aufruf zur Vortragsanmeldung veröffentlicht. Bis Ende Juni werden Vortragsanmeldungen erbeten, danach beginnt die Redaktion des Programms. Den vollständigen Aufruf und Informationen zu den weiteren Planungen finden Sie auf der Leitseite für die 31. Horber Schienen-Tage.

Die Horber Schienen-Tage sind die größte umfassende deutschsprachige Tagung zum Schienenverkehr, die allen offen steht, gleich ob sie sich beruflich, in Bürgerinitiativen oder aus persönlichem Interesse mit dem Thema Ei­senbahn befassen. Sie wurden unter anderem mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet.

Pressemeldung zum herunterladen

zum Seitenanfang


  Startseite

  Förderpreis

  Fachexkursionen

 

  2019: 37. HST

  2018: 36. HST

  2017: 35. HST

  2016: 34. HST

  2015: 33. HST

  2014: 32. HST

  2013: 31. HST

   * Programm

   * Resolution

  2003 - 2012: 23. - 30. HST

  1994 - 2004: 12. - 22. HST

  1983 - 1993: 1. - 11. HST

 

  Über uns / Impressum

 

Horber Schienen-Tage

Resolutionen * Medieninformationen * Veröffentlichungen