Ein Mahner ist verstummt ...

Adolf-Heinrich v. Arnim Adolf-Heinrich v. Arnim

Adolf-Heinrich von Arnim, ein Urgestein der Verkehrspolitik in Deutschland, ist Ende Juni 2008 im Alter von 92 Jahren von uns gegangen. Wir wollen ihn so in Erinnerung behalten, wie wir ihn erlebt haben: gradlinig, aufrecht, konsequent, vor allem deutlich.

Von Anfang an hat er die Horber Schienen-Tage mit beeinflußt. Die Organisatoren und Teilnehmer verdanken ihm viel, fachlich und persönlich. 2006 hatte er sich auf den HST verabschiedet - wohl ahnend, dass seine Zeit begrenzt ist.

Die Bandbreite seiner Interessen, sein Bemühen, alle mit ins Boot zu nehmen, kurz sein Vorbild ist uns Verpflichtung.

... seine Mahnungen sollen weiter gehört werden

Die von Adolf-Heinrich v. Arnim initiierten und maßgeblich mit gestalteten Horber Manifeste 1986 und 1996 sind weiterhin aktuell. Wie wegweisend sie waren und sind, zeigt sich nicht zuletzt daran, daß sie in der laufenden verkehrs- und energiepolitischen Diskussion weiterhin und unverändert gelten.

Die Umsetzung der Horber Manifeste in der Verkehrspolitik bleibt uns eine Aufgabe. Die Forderung nach einem integrierten Taktverkehr wird ein Schwerpunkthema bei den diesjährigen 26. Horber Schienen-Tagen sein.


  Startseite

  Förderpreis

  Fachexkursionen

 

  2018: 36. HST

  2017: 35. HST

  2016: 34. HST

  2015: 33. HST

  2014: 32. HST

  2013: 31. HST

  2003 - 2012: 23. - 30. HST

  1994 - 2004: 12. - 22. HST

  1983 - 1993: 1. - 11. HST

 

  Über uns / Impressum

   * Inhalt und Ziele

   * Chronik der Tagung

   * Europa und die Welt

   * Tagungsbüro

   * Tagungsort

   * Impressum

 

Horber Schienen-Tage

Resolutionen * Arbeitskreise * Medieninformationen * Veröffentlichungen