Pressemeldungen zu den 22. Horber Schienen-Tagen


 

Presseerklärung der 22. Horber Schienen-Tage

Horb, 21. November 2004

Die Bahnreform hat aufgezeigt, welche zusätzlichen Potentiale im System Schiene stecken. Durch die Regionalisierung konnten wesentliche Fahrgastgewinne im Nahverkehr erzielt werden.

Die Teilnehmer der 22. Horber Schienen-Tage fordern, diese Potentiale zugunsten des Standorts Deutschland zu nutzen und das System Schiene zu stärken:

Erläuterungen zu den obenstehenden Stichworten finden Sie im Volltext der Resolution der 22. Horber Schienentage.

Die Horber Schienen-Tage zielen auf den gesamten deutschen Sprachraum. Dort sind sie mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern die größte Fachveranstaltung zur Eisenbahn, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Die Horber Schienen- Tage sind von Parteien oder Verbänden unabhängig.


 

Gesamtvorschau

München, 12. November 2004

Die Verkehrspolitik insbesondere auf der Schiene nicht nur kritisch zu hinterfragen, sondern auch die Erfolge insbesondere im Regionalverkehr buchstäblich erfahrbar zu machen, dies ist das Ziel der 22. Horber Schienen-Tage vom 17. November bis 21. November 2004 in Horb am Neckar.

Die etwa 50 Vorträge und Arbeitskreise werden durch ein attraktives Fahrtenprogramm ergänzt. Die Erfurter Industriebahn bietet mit dem Itino der Fa. Bombardier vom Mittwoch bis Freitag spätabends zusätzliche direkte Fahrten von Horb nach Tübingen. Eine weitere Verbindung bietet die Vogtlandbahn mit ihrem Desiro in den Farben der Fußballweltmeisterschaft an. Beide Sonderzüge sind, ebenso wie die Fahrten vormittags in Gegenrichtung, mit regulären Fahrkarten für jedermann zugänglich.

Für die örtliche Bevölkerung und die Freunde der Eisenbahn gleichermaßen attraktiv sind die Demonstrationsfahrten am Freitag, 19. November 2004. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, den Itino und den Desiro kostenlos auf Fahrten nach Bieringen und Eutingen zu testen. Am Freitag bietet sich dabei um 15:36 und 16:16 gleich zweimal das exklusive Schauspiel einer parallelen Ausfahrt dieser attraktiven Fahrzeuge aus dem Bahnhof Horb.

Das Fahrtenprogramm wurde möglich dank der Unterstützung von Erfurter Industriebahn, Vogtlandbahn und Regionalverkehr Alb-Bodensee. Organisiert wurde das Fahrtenprogramm von der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, die seit Jahren die Horber Schienen-Tage mit Rat und Tat unterstützt. Die Veranstalter bedanken sich bei den genannten Gesellschaften und ihren engagierten Mitarbeitern für diese Unterstützung.

Die Horber Schienen-Tage sind im deutschen Sprachraum mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern die größte Fachveranstaltung zur Eisenbahn, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Die Horber Schienen-Tage sind von Parteien oder Verbänden unabhängig.

Der vollständige Fahrplan der Sonderfahrten und das Vortragsprogramm sind im Internet unter http://horber.schienen-tage.de verfügbar. Auch 2004 wurden die Horber Schienen-Tage von der Bundeszentrale für politische Bildung als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.


 

Öffentliche Sonderfahrten zu den Horber Schienen-Tagen

München, 12. November 2004

Während der diesjährigen Horber Schienen-Tage (17.-21. November) werden zusätzliche Zugverbindungen mit neuen Fahrzeugen zwischen Horb und Tübingen angeboten. Von Mittwoch bis Freitag gibt es eine zusätzliche Spätverbindung ab Horb um 22:40 Uhr. Hierfür kommt der "Itino" (Hersteller Bombardier). der Erfurter Industriebahn zum Einsatz. Am Donnerstag und Freitag fährt etwas früher am Abend die Vogtlandbahn mit einem "Desiro" (Hersteller Siemens) um 20:18 Uhr ebenfalls nach Tübingen. In der Gegenrichtung von Tübingen nach Horb fahren am Donnerstag und Freitag jeweils der Itino um 9:15 und der Desiro um 9:48 Uhr. Für die Fahrt in den zusätzlichen Zügen gelten die normalen Fahrkarten, die Züge stehen damit jedermann offen.

Am Freitag, dem 19. November 2004, finden mit den beiden Fahrzeugen Demonstrationsfahren zwischen Horb und Bieringen bzw Eutingen statt. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, den Itino und den Desiro kostenlos zu testen. Beide Züge fahren jeweils gleichzeitig 15:36 und 16:16 Uhr im Bahnhof Horb ab.

Das Fahrtenprogramm wurde möglich dank der Unterstützung von Erfurter Industriebahn, Vogtlandbahn und Regionalverkehr Alb- Bodensee. Die Organisation übernahm die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg, die seit Jahren die Horber Schienen-Tage mit Rat und Tat unterstützt. Die Veranstalter der Horber Schienen-Tage bedanken sich bei den genannten Unternehmen und ihren engagierten Mitarbeitern.

Der vollständige Fahrplan der Sonderfahrten und das Vortragsprogramm sind im Internet unter http://horber.schienen-tage.de verfügbar.


 

Zehn Jahre Bahnreform - Erfahrungen und der weitere Weg

München, 26. Oktober 2004

Unter diesem Motto beginnen die 22. Horber Schienen-Tage am 17. November 2004 um 18 Uhr in Horb am Neckar. Vier Tage lang geht es dann um alle Themen rund um die Schiene. Ein kompaktes Program mit etwa 50 Vorträgen, mit Arbeitskreisen und Exkursionen zu regionalen und internationalen Themen prägt die diesjährige Veranstaltung.

Vorträge zur Bahnreform, ihrer Weiterentwicklung und ihren allgemein sichtbaren Erfolgen, beispielsweise dem verbesserten Regionalverkehr und dem Taktfahrplan, greifen unser Motto auf. Die Auswirkungen der aktuellen Sparzwänge, die Stellung der Bahn in der Gesellschaft, ihr Nutzen und ihr Erscheinungsbild beleuchten das Spannungsfeld, in dem sich Schienenverkehr und Politik bewegen. Wie kann die Stellung des Verkehrssystems Schiene in der Gesellschaft gestärkt werden? Diese Frage ist mit ein Ausgangspunkt für Vorträge und den Arbeitskreis zum Thema "Eisenbahn und Unterricht".

Der Güterverkehr auf der Schiene, nachwievor ein besonderes Sorgenkind, ist auch in diesem Jahr ein Schwerpunktthema. Vorträge zu Betrieb, Technik und internationalen Erfahrungen bilden einen Ausgangspunkt für die Diskussion im Arbeitskreis, der wieder zusammen mit dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) durchgeführt wird.

Neue Fahrzeuge, die parallel zu den Veränderungen mit der Bahnreform in den letzten 10 Jahren entwickelt wurden, sind ein sichtbarer Teil des Verkehrssystems Schiene. Gleich zwei aktuelle Fahrzeuge für den Regionalverkehr, ein Itino und ein Desiro, werden in diesem Jahr Horb eigens zu den Schienen-Tagen besuchen. Fahrzeugtechnik für den Güter- und den Personenverkehr ist deshalb ebenfalls ein Schwerpunkthema für Vorträge, Diskussionen und einen Arbeitskreis.

Mit einem weiteren aktuellen Fahrzeug, einer Weiterentwicklung des RS1, werden die Teilnehmer bei der Abschlußexkursion über die Nordschwarzwaldbahn zur neuen Stadtbahnstrecke in Bad Wildbad fahren. Am Sonntagmittag enden dann die Horber Schienen-Tage in Pforzheim.

Die Horber Schienen-Tage zielen auf den gesamten deutschen Sprachraum. Dort sind sie mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern die größte Fachveranstaltung zur Eisenbahn, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Die Horber Schienen- Tage sind von Parteien oder Verbänden unabhängig.


 

Fahrzeugtechnik und Bahnreform, eine parallele Entwicklung

München, 6. Oktober 2004

Fahrzeuge sind ein sichtbarer und für viele auch faszinierender Teil des Verkehrssystems Schiene. Die Fahrzeugtechnik ist deshalb immer auch ein Thema bei den Horber Schienen-Tagen. Inzwischen ist es Tradition, während der Schienen-Tage (Internet: horber.schienen-tage.de) ein aktuelles Fahrzeug für den Nahverkehr zu präsentieren. Ihre Entwicklung im letzten Jahrzehnt und die Umsetzung der Bahnreform sind untrennbar miteinander verbunden.

Unser Wunsch, dies auch optisch mit ausgewählten Fahrzeugen zu demonstrieren, wurde von der Erfurter Industriebahn (EIB) und der Länderbahn aufgegriffen. Bei der Sternfahrt von Dieseltriebwagen nach Erfurt anläßlich von 15 Jahren Deutscher Einheit zur EIB standen am 2. Oktober 2004 der Desiro, der GTW 2/6 und der Itino nebeneinander. Der GTW der Fa. Stadler spiegelt mit seiner wechselvollen Geschichte den Strukturwandel in der Fahrzeugindustrie. Die Ursprungsausführung war bei den 15. Horber Schienen-Tagen zu Gast, der Desiro der Fa. Siemens aus dem Bestand der Länderbahn fuhr den Sonderverkehr bei den letzten Schienen-Tagen, diese Aufgabe übernimmt der Itino der Fa. Bombardier des Betreibers EIB bei den diesjährigen Horber Schienen-Tagen.

Drei Betreiber - drei Hersteller - eine Botschaft
Sternfahrt EIB
Photo R. Barth

Über den Nahverkehr hinaus stehen die Fahrzeugtechnik allgemein und neue Entwicklungen im Güterverkehr auf dem diesjährigen Programm Horber Schienen-Tage. Weitere Themenschwerpunkte sind verschiedene Wechselwirkungen zwischen dem Verkehrssystem Schiene und der Gesellschaft.

Die Horber Schienen-Tage haben als Ziel, das Verkehrssystem Schiene insgesamt zu stärken. Sie finden bereits zum 22. mal in Horb am Neckar (Baden-Württemberg) statt, das vollständige Programm mit allen Vorträgen und Veranstaltungen wird Mitte Oktober veröffentlicht. Mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern sind die Horber Schienen-Tage die größte Fachveranstaltung zur Eisenbahn im deutschsprachigen Raum, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Die Horber Schienen-Tage sind von Parteien oder Verbänden unabhängig.


 

Zehn Jahre Bahnreform - Erfahrungen und der weitere Weg

München, 20. September 2004

Unter diesem Motto bieten die Horber Schienen-Tage vom 17. bis 21. November 2004 Vorträge, Diskussionen und Exkursionen zu aktuellen Aspekten des Schienenverkehrs und der Verkehrspolitik.

Neben der Bahnreform selbst sind beispielsweise der Güterverkehr und seine aktuellen Fragestellungen sowie die Fahrzeugtechnik für Güter- und Personenverkehr - insbesondere in der Fläche - Schwerpunkte im Programm. Die Vortragenden kommen aus dem gesamten deutschen Sprachraum, Erfahrungen aus Österreich und der Schweiz werden die Diskussion im Plenum und am Freitagabend in den Arbeitskreisen beleben.

Bereits am Donnerstagabend lädt der Landkreis Freudenstadt zu einer Diskussionsrunde zum Thema "Bahn und Tourismus" ein. Denn die Horber Schienen-Tage beschränken sich nicht auf Technik und Betrieb, die harten Faktoren. Sie beziehen vielmehr weiche Standortfaktoren, wie das gesellschaftliche Umfeld und die Wahrnehmung der Eisenbahn in das Gesamtbild mit ein. Ein Treffen von Briefmarkensammlern zum Motiv Eisenbahn parallel zur Tagung ist ein kleiner Mosaikstein zu diesem Bild.

Ein attraktives Rahmenprogramm wird das Vortrags- und Diskussionsangebot der 22. Horber Schienen-Tage ergänzen. Im Rahmen der Tagung führt die Erfurter Industriebahn mit dem neuen Nahverkehrstriebwagen Itino der Fa. Bombardier Sonderfahrten durch. Ebenfalls zum Einsatz kommt die neue Bauserie des erfolgreichen RS1. Die Nordschwarzwaldbahn bringt die Teilnehmer mit diesem Fahrzeug zum Abschluß der diesjährigen Horber Schienen-Tage von Horb nach Pforzheim zur neuen Stadtbahnstrecke nach Bad Wildbad.

Die Horber Schienen-Tage finden bereits zum 22. mal in Horb am Neckar (Baden-Württemberg) statt, das vollständige Programm mit allen Vorträgen und Veranstaltungen wird Mitte Oktober veröffentlicht. Mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern sind die Horber Schienen-Tage die größte Fachveranstaltung zur Eisenbahn im deutschsprachigen Raum, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Die Horber Schienen-Tage sind von Parteien oder Verbänden unabhängig.


 

Briefmarkentauschtag während der 22. Horber Schienen-Tage

München, 9. September 2004

Parallel zu den diesjährigen 22. Horber Schienen-Tagen lädt der Horber Horst Brix als Mitglied der Internationalen Motivgruppe Eisenbahnwesen für Samstag, 20. November, zu seinem alljährlichen Tauschtag für Briefmarken zum Thema Eisenbahn ein. Die Organisatoren der Horber Schienen-Tage begrüßen diese Kooperation, die den Anspruch "Eisenbahn ist mehr als Technik" und die lokale Verankerung der Schienen-Tage in der Region stärkt.

Der Tauschtag von Horst Brix ausschließlich zum Motiv Eisenbahn wendet sich besonders an Briefmarkenfreunde in Süddeutschland und der Schweiz. Alljährlich nutzen etwa 30 Sammler die Gelegenheit, in Horb Gleichgesinnte zu treffen, um nicht nur zu tauschen, sondern auch über ihr spezielles Sammelgebiet fachzusimpeln.

Die örtliche Bevölkerung ist eingeladen, beim Tauschtag am Samstag im Haus des Naturschutzbundes die Welt der Eisenbahn aus einer nicht alltäglichen Perspektive zu erfahren. Bereits am Freitag wartet die große Eisenbahn auf Besucher, anläßlich der Horber Schienen-Tage werden am Nachmittag Schnupperfahrten mit dem neuen Regionaltriebwagen der Fa. Bombardier, dem Itino, angeboten.

Das vollständige Vortrags- und Diskussionsprogramm der Horber Schienen-Tage wird derzeit mit den Referenten abgestimmt, es soll Mitte Oktober veröffentlicht werden. Über unsere Homepage: http://horber.schienen-tage.de/ wird laufend über den Stand der Planungen berichtet, dort findet sich auch ein Link zur Einladung für Briefmarkensammler des Motivs Eisenbahn.

Die Horber Schienen-Tage sind mit regelmäßig mehr als 200 Teilnehmern die größte Fachveranstaltung im deutschsprachigen Raum zum Thema Schiene und Verkehrspolitik, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Sie sind von Parteien oder Verbänden unabhängig und werden als politische Bildungsveranstaltung traditionell ehrenamtlich organisiert.


 

Rahmenprogramm der 22. Horber Schienen-Tage

München, 1. Juli 2004

Ein attraktives Rahmenprogramm wird das Vortrags- und Diskussionsangebot der 22. Horber Schienen-Tagen ergänzen. Im Rahmen der Tagung werden der neue Nahverkehrstriebwagen Itino sowie eine neue Bauserie des erfolgreichen RS1 vorgestellt. Außerdem werden die neuen Stadtbahnstrecken in die Stadtmitte von Freudenstadt und nach Bad Wildbad Kurpark bereist.

Die Horber Schienen-Tage finden vom 17. bis 21. November 2004 in Horb am Necker (Baden-Württemberg) statt; mit etwa 200 Teilnehmern sind sie die größte Eisenbahnfachveranstaltung im deutschsprachigen Raum, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Sie sind im Internet unter http://horber.schienen-tage.de/ erreichbar.

Der Itino des Herstellers Bombardier wird von der Erfurter Industriebahn (EIB) vorgestellt. Er wird von Mittwoch bis Freitag als zusätzlicher Spätzug etwa um 22:45 Uhr direkt nach Tübingen fahren und dort den Anschluß nach Plochingen erreichen. Dieser Anschlußzug verkehrt am Samstag als Regelzug bereits ab Horb. Damit steht am späten Abend an allen Veranstaltungstagen eine schnelle Verbindung in Richtung Tübingen und darüberhinaus zur Verfügung.

Am Donnerstag ist der Landkreis Freudenstadt Gastgeber für eine Abendveranstaltung im Stadthaus Freudenstadt. Die Anreise führt über die neue Stadtbahnstrecke zum Stadtbahnhof, die bei dieser Gelegenheit sachkundig erklärt wird.

Am Freitagnachmittag werden mit dem Itino zusätzlich ab Horb Schnupperfahrten stattfinden, zu denen auch die Bevölkerung eingeladen ist.

Die Abschlußexkursion am Sonntag präsentiert den Teilnehmern auf der Strecke von Horb nach Pforzheim die neue Bauserie der Triebwagen vom Typ RS1. Mit diesen Fahrzeugen wird die Nordschwarzwaldbahn ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2004 das bereits im letzten Jahr vorgestellte attraktive Angebot realisieren. Anschließend steht noch die neue Stadtbahnstrecke von Pforzheim nach Bad Wildbad Kurpark auf dem Programm.

Das Vortrags- und Diskussionsprogarmm wird derzeit vorbereitet, das vollständige Programm soll Mitte Oktober vorliegen. Einzelne Punkte werden im Zuge der Planungen vorab veröffentlicht.

Die Horber Schienen-Tage werden traditionell ehrenamtlich organisiert, sie wurden mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2004 vom Land Baden-Württemberg als kommunale Bürgeraktion.


 

Erste Vorschau auf die 22. Horber Schienen-Tage

München, 5. Juni 2004

Die 22. Horber Schienen-Tage

finden vom 17. - 21. November 2004 in Horb a. Neckar . statt. Sie stehen unter dem Motto

Zehn Jahre Bahnreform - Erfahrungen und der weitere Weg.

Es werden wieder über 200 Teilnehmer erwartet. Meldeschluß für Vorträge ist Ende Juni, die auf den Aufruf zur Vortragsanmeldung bereits eingegangenen Vortragsangebote spiegeln die Breite des Themas: Grundsatzvorträge, aktuelle Berichte und beispielhafte Projekte werden Plenumssitzungen und Arbeitskreise prägen.

Schwerpunkte sind die Bahnreform allgemein sowie das Verhältnis der Eisenbahn zu Umwelt, Gesellschaft, Erziehung und Siedlungsentwicklung. Das Thema Güterverkehr wird zusammen mit dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) gestaltet. Unter dem Stichwort "Eisenbahn und mehr als Technik" ist ein Blick über den Tellerrand vorgesehen, Exkursionen und Vorführungen runden die Tagung ab.

Die Horber Schienen-Tage sind die größte Eisenbahnfachveranstaltung im deutschsprachigen Raum, die sich gleichermaßen an ehrenamtlich Engagierte, Politik, Verkehrsunternehmen und Industrie richtet. Sie sind im Internet unter http://www.horber-schienen-tage.de/ erreichbar.

Die Tagung wird traditionell ehrenamtlich organisiert, sie wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt 2004 vom Land Baden-Württemberg als kommunale Bürgeraktion.


  Startseite

  Förderpreis

  Fachexkursionen

 

  2019: 37. HST

  2018: 36. HST

  2017: 35. HST

  2016: 34. HST

  2015: 33. HST

  2014: 32. HST

  2013: 31. HST

  2003 - 2012: 23. - 30. HST

  1994 - 2004: 12. - 22. HST

   * 2004: 22. HST

    - Arbeitskreise

    - Fahrzeuge

    - Pressemeldungen

    - Programm

    - Resolution

    - Tagungsband

    - Titelbild

   * 2003: 21. HST

   * 2002: 20. HST

   * 2001: 19. HST

   * 2000: 18. HST

   * 1999: 17. HST

   * 1998: 16. HST

   * 1997: 15. HST

   * 1996: 14. HST

   * 1995: 13. HST

   * 1994: 12. HST

  1983 - 1993: 1. - 11. HST

 

  Über uns / Impressum

 

Horber Schienen-Tage

Resolutionen * Medieninformationen * Veröffentlichungen