40. HST: 40. HST: 4 Jahrzehnte Horber Schienen-Tage - Die Verkehrspolitik auf der richtigen Schiene?
39. HST: Programm 39. HST
38. HST: 38. HST 2020: Rückblick

39. Horber Schienen-Tage: Eisenbahn international

Ein Blick voraus - 2021 ein Neuanfang

Freitag, 16:00 Uhr

Nachtzugnetz für Europa

von Matthias Gastel, MdB, Deutscher Bundestag

Kurzfassung

Ein Nachtzug, der abends in fünf größeren Städten hält und morgens wiederum in fünf Städten, ermöglicht 25 Direktverbindungen - ein einzelner Flug ergibt hingegen nur eine Verbindung. Deutschland als zentral gelegenes Land in der EU ist prädestiniert, eine Führungsrolle beim Aufbau eines europäischen Nachtzugnetzes zu übernehmen. Der Fünf-Punkte-Plan aus der grünen Bundestagsfraktion zeigt, wie mit einem attraktiven europäischen Nachtzugnetz eine echte Alternative zum Flugzeug aussehen kann.

Porträt Matthias Gastel, MdB

Matthias Gastel kommt aus Filderstadt und sitzt seit 2013 für die Grünen im Bundestag. Er ist Mitglied im Verkehrsausschuss und ist bahnpolitischer Sprecher seiner Fraktion. Derzeit verhandelt er für seine Partei das Verkehrskapitel der Ampel-Koalition mit.

Saudi Arabien- neue Schienenwege im Land des Energie-Überflusses

von Dr. Konrad Schliephake

Klimaneutral nach Athen auf neuen und ausgebauten Gleisen durch Südosteuropa

von Dipl.-Ing. Markus Rebmann

Kurzfassung

Dipl.-Ing. Markus Rebmann hat Maschinenbau in Karlsruhe und Zürich studiert und ist beruflich seit über 25 Jahren in der Energiebranche tätig. Diese hat sich stark gewandelt und steht seit der Energiewende noch mehr im Spannungsdreieck Kundenanforderung, Wirtschaftlichkeit und Klima-/Umweltschutz. Die Zusammenhänge sind ganz ähnlich denen des Verkehrsbereichs, dessen Klimarelevanz ganz entscheidend von den Energieträgern abhängt. Die weltweiten Bemühungen um mehr Klimaschutz bilden eine Klammer über die Mobilitäts- und Energiefragen, die zusammen zu betrachten und zu lösen sind.

Porträt Dipl.-Ing. Markus Rebmann

Klimaneutral nach Athen auf neuen und ausgebauten Gleisen durch Südosteuropa

Nicht zuletzt seit „Fridays For Future“ nehmen die Klimaschutzbemühungen wieder deutlich an Fahrt auf. Auch die Europäische Union hat sich mit dem „Green Deal“ Ende 2019 klar zu den internationalen Klimaschutzzielen und mehr CO2-Minderungsmaßnahmen bekannt. Doch noch mehr als bisher muss der Verkehrsbereich in den Mittelpunkt gerückt werden, da er seit 1990 kaum Minderungen an Treibhausgasen aufzuweisen hat. Für den besonders klimaschädlichen Flugverkehr zeichnet sich keine schnelle Umrüstung auf erneuerbare Energien ab, weshalb dieser in Deutschland und Europa auf die bewährte, bereits elektrifiziert Bahn verlagert werden muss. Neben dem bewährten HGV werden jetzt auch wieder Nachtzugverbindungen reaktiviert, die unter Nutzung der HG-Strecken auch deutlich größere Distanzen bewältigen können. Ein weißer Fleck im Personen-Zugverkehr stellt die Balkanverbindung nach Südosteuropa bis nach Athen und Istanbul dar, wo die derzeitige Eisenbahninfrastruktur keinen schnellen Zugverkehr zulässt. Es soll aufgezeigt werden, wie mit einer sinnvollen Kombination an Neu- und Ausbaustrecken eine zukunftsgerichtete Infrastruktur für Fern-, Nacht- und Güterzüge so errichtet werden kann, dass Passagiere die Distanz zwischen Wien und Athen sowie zwischen Wien und Istanbul in einer Nacht bewältigen können.


  Startseite

  Förderpreis

  Fachexkursionen

 

  2022: 40. HST

  2021: 39. HST

   * Anmeldung

   * Programm

   * Infos Virtuelle Tagung

  2020: 38. HST

  2019: 37. HST

  2018: 36. HST

  2017: 35. HST

  2016: 34. HST

  2005 - 2015: 23. - 33. HST

  1994 - 2004: 12. - 22. HST

  1983 - 1993: 1. - 11. HST

 

  Über uns / Impressum

 

Horber Schienen-Tage

Resolutionen * Medieninformationen * Veröffentlichungen