Pressemeldung: Resolution der 37. Horber Schienen-Tage: Verkehrswende + Bekämpfung der Klimakrise braucht jetzt mehr Bahn

25. November 2019

Zum Abschluss der 37. Horber Schienen-Tage haben die Tagungsteilnehmer die Resolution verabschiedet. Die Resolution fordert angesichts von Klimakrise und Verkehrswende jetzt auch zügig den Ausbau der Bahn. Dazu sind die Ausbauten zu priorisieren, die Planungsvorschriften zu entschlacken und gleichzeitig eine frühzeitige und ernsthafte Bürgerbeteiligung einzuführen. Die Resolution ist im Internet unter https://horber.schienen-tage.de/37/resolution.html veröffentlicht.

Während der vergangenen 37. Horber Schienen-Tagen von Mittwoch bis Sonntag konnten die circa 100 Teilnehmer in zahlreichen Vorträgen namhafter Referenten über das Thema "Vieles in Bewegung - Chancen zur Veränderung" informieren und debattieren.

Die Resolution werden die Mitglieder des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages erhalten, verbunden mit der Bitte, die Lösung der Probleme voranzutreiben, damit der umweltfreundliche und schadstoffarme Schienenverkehr in Deutschland eine Zukunft hat, und die Exportchancen des Sektors Schiene genutzt werden.

Den Verbänden, Wissenschaftlern, Medien, verkehrspolitisch Interessierten, weiteren politischen Gremien und der Bahnindustrie wird die Resolution als Arbeitspapier zur Verfügung gestellt.

Die sinnvolle Weiterentwicklung der Eisenbahn in Deutschland und Europa, auch im Hinblick auf eine nachhaltige Mobilität, bleibt das Ziel der Horber Schienen-Tage. Weitere Informationen zu den Horber Schienen-Tagen sind auf den Webseiten unter https://horber.schienen-tage.de/ verfügbar. Die Horber Schienen-Tage sind die größte deutschsprachige Tagung zu allen Aspekten des Schienenverkehrs für beruflich oder ehrenamtlich in diesem Bereich Tätige. Sie wurden unter anderem mit dem Europäischen Umweltpreis ausgezeichnet und fanden dieses Jahr vom 20.-23. November 2019 in Horb am Neckar (südlich Stuttgart) statt.

Hier die Resolution im Wortlaut:

Verkehrswende + Bekämpfung der Klimakrise braucht jetzt mehr Bahn

Klimakrise und hohe Luftschadstoffbelastung haben zur Erkenntnis geführt: Deutschland braucht die Verkehrswende, Dekarbonisierung und dafür deutlich mehr Bahn. Im Koalitionsvertrag sind doppelt so viele Fahrgäste sowie die Stärkung des Güterverkehrs auf der Schiene geplant, das sehen wir als Mindestziel. Um diese Ziele erreichen zu können, sind die Maßnahmen dafür zu priorisieren, die Planungsvorschriften zu entschlacken und gleichzeitig eine frühzeitige und ernsthafte Bürgerbeteiligung einzuführen.

Wir begrüßen das Zukunftsbündnis Bahn und das Bekenntnis aller Akteure zum Deutschlandtakt. Dies erfüllt eine langjährige Forderung der Schienen-Tage. Für die Umsetzung der dazu nötigen Maßnahmen gilt das oben gesagt (schnell, effizient, ernstliche Bürgerbeteiligung).

Die Teilnehmer der 37. Horber Schienen-Tage

Verantwortlich und für Rückfragen: Andreas Barth


  Startseite

  Förderpreis

  Fachexkursionen

 

  2020: 38. HST

  2019: 37. HST

   * Programm

   * Resolution

   * Tagungsorte 2019

  2018: 36. HST

  2017: 35. HST

  2016: 34. HST

  2015: 33. HST

  2014: 32. HST

  2013: 31. HST

  2003 - 2012: 23. - 30. HST

  1994 - 2004: 12. - 22. HST

  1983 - 1993: 1. - 11. HST

 

  Über uns / Impressum

 

Horber Schienen-Tage

Resolutionen * Medieninformationen * Veröffentlichungen